Wer braucht schon Insektenfood?

Stachy vegan pflanzlich herdundherde Abwechslung Schweiz
Stachys affinis Bunge, Lamiaceae

Stachy, Knollenziest

Das meine ich damit, wenn ich jeweils sage, die Vegane Küche sei eine Bereicherung und keine Einschränkung. Ich möchte ja abwechslungsreich essen, nur immer die bekannten Gemüse sind mir zu langweilig. Und diese Woche wurde ich im Coop wieder einmal fündig: Seht selber, das sind Stachy. Ein in Vergessenheit geratenes köstliches Gemüse, verwendet werden in der Küche die knackigen Wurzelknöllchen. Lexikon der alten Gemüsesorten, S 276

Stachy Gemüse vegan Schweiz Genuss Abwechslung
Die nesselartigen Blätter der Stachy

Die Blätter sind nesselartig. Die nussigen Wurzelknöllchen können roh, gekocht oder (sehr fein) scharf angebraten werden. Die Form erinnert an Raupen oder Würmer und ist im ersten Moment sicher etwas gewöhnungsbedürftig.

Stachys lässt sich leicht im eigenen Hausgarten und sogar in grossen Töpfen kultivieren. Die Knollen entwickeln sich am Besten bei einer Temperatur von 15°. Die Ernte erfolgt Oktober bis Februar.

 

Neben vielen Mineralstoffen und Wasser ist der Hauptbestandteil die Stachyose. Dies ist eine schwach süsslich schmeckende Verbindung aus Glukose, Fructose und Galactose.

Gemüse Vegan Stachy Pilze Dörrtomaten
...scharf angebraten mit Dörrtomaten und Pilzen

Eine wunderbare kulinarische Entdeckung aus dem Gemüsebeet:

 

Stachy angebraten an einer Dörrtomaten-Pilz-Mischung. Wer braucht schon Insektenfood wenn uns die Gemüseabteilung ein so spannendes, abwechslungsreiches und gesundes Gemüse zur Verfügung stellt. Gruselfaktor inklusive!

 

Viel Freude beim Entdecken, mit genussvollen Grüssen aus meiner Küche, Brigitte



Kommentar schreiben

Kommentare: 0