Träume?! Ziele?!

Das eigene Kochbuch in Händen halten, davon träume ich!

Menschen dazu bewegen, auch mal eine Mahlzeit ohne Fleisch und Fisch zu geniessen. Und damit meine ich: wirklich Geniessen! Ganz ohne Verzicht. Nicht einfach einmal das Fleisch weglassen. Nein, bewusst eines meiner Gerichte kochen, vielleicht sogar die Gäste und die Familie damit überraschen und verwöhnen. Menschen die Möglichkeit bieten, ein veganes Lieblingsessen zu entdecken.

 

Der Kurs "Weihnachtsessen zum Vorbereiten" war äusserst erfolgreich. Damals wurde bei kochen&mehr noch Fleisch zubereitet und die Teilnehmenden waren begeistert von den feinen, einfachen Rezepten. Dann kam die Aussage: Wow, das gibt es bei uns zu Weihnachten. Ziel erreicht, oder? Schon damals kämpfte ich mit mir, obwohl ich das Fleisch im Dorf (unser Metzger schlachtete damals noch selber) von Tieren aus der direkten Umgebung bezog. Gedanken wie: Wenn 10 Leute aus dem Kurs dieses Gericht an Weihnachten nachkochen und im Durchschnitt 12 Leute am Tisch haben, bedeutet das total 18 kg Fleisch (bei einem Verbauch von 150 g pro Person). Der Kurs wurde jedoch nicht nur einmal durchgeführt und diese Zahl vervielfachte sich.

 

Sie kennen mich jetzt schon etwas näher und wissen, dass diese Fakten nichts für die zartbesaitete Brigitte Herde sind.

Was ist zu tun? Ich sorge nun halt einfach dafür, dass ich so feine Vegi-Rezepte entwickle, dass deren Genuss eine Bereicherung und kein Verzicht mehr sind.

 

Ziel erreicht? Ich arbeite daran. Heute Nachmittag findet das erste Food-Shooting für mein Buch statt. Herzlichen Dank, dass Sie mich auf diesem Weg begleiten.

 

Lesen Sie im nächsten Blog über die Kochkursanfänge, Reaktionen der Familie und meine ersten öffentlich ausgeschriebenen Kurse, damals noch mit Fleisch und Fisch. Und über meinen Traumberuf Köchin….

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0